Ayurveda, Leben in der Großstadt und das Vata Prinzip

“The Only Thing That Is Constant Is Change -”
― Heraclitus

Welche Handlungen im Alltag verleihen dir Stabilität, einen inneren Anker, ein Zuhause, wo auch immer du gerade bist?

Ich liebe Ayurveda. Wir Menschen sind der Mikrokosmos im Makrokosmos, zusammengesetzt aus den Elementen Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Ayurveda bezeichnet diese Grundenergien als Doshas. Vata entstammt den Elementen Luft und Äther, Pitta dem Element Feuer und Kapha den Elementen Wasser und Erde. Jede dieser drei Grundenergien beeinflusst bestimmte körperliche, geistige und seelische Vorgänge.

Mittlerweile gibt es unzählige Bücher und auch im Netz findest du Tests, mit denen du dein Dosha „herausfinden“ kannst. Ich bin davon nicht allzu überzeugt. Vor Jahren habe ich solche Tests selbst ausprobiert und zwei unterschiedliche Ayurveda Ärzte haben mir bei der Konsultation mitgeteilt, dass ich mit meinem Ergebnis ziemlich daneben liege. Nichtsdestotrotz sind diese Tests ganz hilfreich, um erstmal ein Gespür zu bekommen…

Meine individuelle Natur (Prakriti) setzt sich aus Vata-Pitta zusammen. Luft/Äther und Feuer. Natürlich sind auch Kapha Anteile vorhanden, jedoch geht es hier darum, welche Anteile im Organismus überwiegen. In der Kunst der Astrologie bin ich kein Experte, jedoch weiß ich, dass mein Sternzeichen Wassermann und mein Aszendent Waage beides Luftzeichen sind. Dieses Wissen lässt mich ein bisschen verständnisvoller mit mir sein, wenn ich mal wieder förmlich in der Luft schwebe,  hier und da was neues ausprobiere, meine Meinung abrupt ändere, oder den Fokus verliere.

uttanasana

Vor kurzem hatte ich Probleme mit meinen Ohren. Ich vereinbarte einen Termin für eine Shirodhara Behandlung. Das ist dieser berühmte Stirn-Ölguss, den man oft auf klischeebehafteten Werbebildern sieht. Ayurveda wird im Westen manchmal als „Wellness“ und nicht als Heilsystem verstanden. Zurück zum Thema, die Ohren sind verbunden mit dem Vata Dosha. Mir war klar, dass durch das Reisen und die vielen Dinge die ich machte, mein Vata aus dem Gleichgewicht war. Die Ayurveda Therapeutin sagte, dass Berlin ja sowieso die „Vata-Stadt“ schlechthin sei. Stimmt irgendwie, dachte ich. So viele Möglichkeiten, Reizüberflutung und Lärm, treiben das sensible Vata Dosha manchmal an den Rand des Wahnsinns.

Wenn alles im Flow ist, sind Menschen mit hohem Vata Anteil voller Energie und Kreativität. Im unausgeglichenen Zustand, fällt es Vatas schwer, diese Energie zu fokussieren. Sie werden dann ängstlich und unruhig.

Ein Vata Ungleichgewicht äußert sich unter anderem in geistiger und körperlicher Unruhe, Erschöpfung, Schlafstörungen, Verstopfung und einer Überempfindlichkeit der Sinne.

Wenn du dich hin und wieder „durch den Wind“ fühlst, habe ich ein paar ausgleichende Tipps für dich:

• Viel Ruhe
• Regelmäßigkeit im Alltag
• Wärme
• Nahrhaftes Essen
• Zeit in der Natur verbringen
• Barfuss laufen
• Ölmassagen mit Sesam- oder Mandelöl
• Gegen 22:00 Uhr schlafen gehen
• Yoga: sanft, erdend, keine abrupten Bewegungen
• Pranayama: Wechselatmung
• Meditation, Yoga Nidra
• Aromatherapie
aroma

Alles was du mit deinen Sinnen aufnimmst, beeinflusst die Qualität deiner Gedanken und Emotionen. Der Geruchssinn ist der älteste. Wenn du an einer Pflanze riechst, absorbierst du deren Moleküle. Aus diesem Grund stellt die Aromatherapie eine wirksame Form der natürlichen Medizin dar. Die Verbindung eines bestimmten Geruchs mit einem emotionalen Zustand wird als neuro-assoziative Konditionierung bezeichnet und verbessert die Heilungsreaktion des Körpers.

Die besten Öle bei Unruhe sind: Ylang Ylang, Muskatellersalbei (Clary Sage), Vetiver, Sandelholz, Bergamotte und Lavendel.

Lavendel eignet sich besonders gut zur Beruhigung von zu viel Vata. Der Duft hat eine zutiefst beruhigende Wirkung auf den Geist, gleichzeitig wirkt er stimmungsaufhellend. Ein anderes Kraut, das seit Jahrhunderten verwendet wird, um nervöse Energie zu beruhigen ist Muskatellersalbei. Ein wertvolles Öl , besonders für Frauen, da es die emotionalen Höhen und Tiefen des Menstruationszyklus ausgleicht und das endokrine System positiv beeinflusst.


Apana Atmung für Erdung
Eine Atmung mit Fokus  im Wurzelchakra, das uns mit der Erde verbindet. Atme tief ein, und leite die Energie dabei hinab zur Basis der Wirbelsäule. Visualisiere wie Dein Körper wie zu einem großen, starken Berg wird. Halte die Energie dort fest, während Du den Atem anhältst. Atme dann aus, und leite die Energie samt aller physischen und geistigen Gifte durch die Füße in den Boden. Visualisiere Apana als nach unten zeigendes dunkelblaues Dreieck im Bereich des Unterbauchs. Es sendet Energie in Form von Blitzen nach unten und verbindet sich mit der Erde, wo das Feuer der Kraft brennt.

Die Apana-Atmung hilft bei Krankheiten der Fortpflanzung,-Ausscheidungs,-und Harnorgane.Sie lindert Verstopfung, Durchfall, Menstruationsbeschwerden und sexuelle Schwäche und stärkt das Immunsystem und Ojas.

Für weitere Informationen und bei Fragen, sende mir eine Nachricht an hello@sandrawinkens.com. Gerne stehe ich für eine Einzelsitzung zur Verfügung, oder berate dich bezüglich Ernährung, oder Aromatherapie.

Fotos: Caroline Pitzke

1 Comment

  1. Ich finde das ganze Thema unglaublich interessant!! Ich ziehe selbst in etwa einer Woche nun nach dem Abitur nach Berlin und verwirkliche mir damit einen Traum!! Ich bin so gespannt wie mich das Leben in der Großstadt beeinflussen wird und wie mein Körper darauf reagiert 🙂

    Ich selbst schreibe mit Liebe über all meine Erfahrungen als menschliches Wesen auf dieser Erde. Momentan teile ich meine Inspirationen zu persönlichem Wachstum, Veganismus und Kreativität.. hauptsächlich aber einfach nur darüber, sich selbst und das Leben voll und ganz für das zu lieben was es ist.
    Wenn sich das für dich gut anhört würde ich mich immer freuen wenn du mal vorbei schaust
    Alles Liebe, Lea von http://leachristin.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s